Förderverein für KOBRA e.V.

KOBRA Kontakt- und Beratungsstelle für Drogenprobleme

Warum ein Förderverein?

Die Hilfe für drogenabhängige Menschen ist eine wichtige gesellschaftliche Aufgabe. Diese Aufgabe kostet Geld. Die Finanzierung der Drogenberatungsstellen in Baden-Württemberg erfolgt durch Zuschüsse des Landes und der Kommunen zu den Personalkosten und ist nicht kostendeckend.

Was wir tun

Insbesondere fördern wir Projekte, für die es sonst keinen Geldgeber gibt (z.B. finanziell begrenzte Unterstützung von Einzelpersonen in Notlagen, Suchtprävention an Schulen, Gruppe für jugendliche Untersuchungshäftlinge in der Justizvollzugsanstalt Freiburg (JVA), Therapievorbereitungsgruppe (JVA), Motivationsgruppe (JVA), Finanzierung ergänzender Hilfen u.a.m.).

Ziel des Fördervereins ist es, die Arbeit von KOBRA ideell und materiell zu unterstützen. Dieses Bemühen benötigt die Unterstützung von Bürgerinnen und Bürgern aus Müllheim und des Landkreises Breisgau-Hochschwarzwald. Der Förderverein möchte durch seine Arbeit hierzu beitragen.

Finanzielle Zuwendungen

Durch Spenden, Zuwendungen aus Bußgeldern und Mitgliedsbeiträgen unterstützt der Förderverein die Arbeit der Drogenberatungsstelle im Sachkostenbereich und bei der Durchführung von Projekten für die von Drogenabhängigkeit betroffenen Menschen.

Unterstützung

Darüber hinaus braucht KOBRA eine starke Lobby, d.h. Bürgerinnen und Bürger, die den Auftrag dieser Einrichtung befürworten und für die Notwendigkeit des Angebots eintreten. Der Förderverein will dieses Anliegen unterstützen.

Der Förderverein für KOBRA e.V. – werden Sie Mitglied!

Mit Ihrer Mitgliedschaft leisten Sie einen konkreten Beitrag zur Hilfe für drogenabhängige Menschen in Müllheim und im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Wenn Sie möchten, können Sie darüber hinaus im Förderverein aktiv mitarbeiten:

Sie werben neue Mitglieder, organisieren Veranstaltungen und engagieren sich ehrenamtlich in der Wiedereingliederung suchtkranker Menschen.

Der Förderverein für KOBRA e.V. ist als gemeinnütziger Verein anerkannt, Spenden und Beiträge sind steuerlich absetzbar.

KOBRA arbeitet seit Anfang 1994 als Jugend- und Drogenberatungsstelle im Landkreis Breisgau-Hochschwarzwald. Mit der Hauptstelle in Müllheim sowie den Außenstellen in Breisach, Titisee-Neustadt und Freiburg (für das Freiburger Umland) stellt KOBRA den von Drogenabhängigkeit betroffenen Menschen und ihren Angehörigen ein qualifiziertes und wohnortnahes Hilfsangebot zur Verfügung. Die Beratungsstelle bietet Wege an, die persönliche Fähigkeiten nutzen, Lösungen aufzeigen und Ausgrenzung verhindert.

Darüber hinaus leistet KOBRA die Aufsuchende Suchtberatung in der Justizvollzugsanstalt Freiburg und Aufsuchende Beratung von opiatabhängigen Landkreisbewohnerinnen und -bewohnern, die in der Schwerpunktpraxis Dr. Gellert in Freiburg substituiert sind.

Ein Schwerpunkt der Jugend und Drogenberatungsstelle ist das Suchtpräventionsprogramm „Damit niemand abstürzt!“, das KOBRA im Rahmen der Gesundheitsförderung für Schülerinnen und Schüler in 7. Klassen anbietet.
NEU ab 2014: Media-Check ein Beratungsprogramm für Familien und Jugendliche bei problematischer Mediennutzung.

Idee

Unkontrollierter oder abhängiger Drogenkonsum beeinträchtigt die Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten eines Menschen und seines Umfeldes. Dennoch ist die Entscheidung für ein drogenfreies Leben für manche ein langer und mühevoller Prozess. Wir respektieren dies; angenommen werden alle, die Hilfe suchen, auch wenn der Entschluss zum Ausstieg noch nicht getroffen wurde. KOBRA bietet den betroffenen Menschen und der Gesellschaft, in der sie leben, einen Weg an, der Ausgrenzung verhindert und Lösungen ermöglicht.

Handeln

Prävention an Schulen, Information, Beratung, ambulante Behandlung und Vermittlung in stationäre Therapie gehören ebenso zu den Arbeitsbereichen wie die Begleitung bei Substitution. Auch gibt es Angebote für das soziale und familiäre Umfeld von drogenkonsumierenden Menschen, sowie »Realize it« ein Kurzinterventionsprogramm zur Reduktion von Cannabiskonsum für Jugendliche und junge Erwachsene. Unser Beratungsprogramm Media-Check wendet sich an Familien und Jugendliche mit problematischer Mediennutzung.

Offene Sprechstunde in Müllheim

  • Montag 14:00-18:00 Uhr
  • Donnerstag 10:00-12:00 Uhr
  • Freitag 10:00-12:00 Uhr

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter von KOBRA stehen unter Schweigepflicht.

Träger

KOBRA ist eine Einrichtung des AGJ – Fachverbandes für Prävention und Rehabilitation in der Erzdiözese Freiburg e.V., ein caritativer Fachverband.