Narrenzunft Klemmbach-Hexen Müllheim 2014 e.V.

Die Geschichte

Am 13. April 2014 wurden die Klemmbach-Hexen Müllheim gegründet. Sie wird als traditionelle Narrenzunft geführt und macht sich zum Ziel, die Förderung des heimatlichen, fastnächtlichen Brauchtums in der Gemeinde Müllheim und im gesamten Markgräflerland zu pflegen. Dies soll vor allem durch die aktive Gestaltung und Teilnahme an Zunftabenden und fastnächtlichen Veranstaltungen im regionalen Bereich der Stadt Müllheim realisiert werden. Vor allem die Farben des Häs widerspiegeln die Verbundenheit mit der Stadt Müllheim und deren Stadtwappen.

Wir lieben, was wir tun und dieses aus absoluter Überzeugung dazu. Was macht uns aus? Wir sind ein familiengebundener Fasnachtsverein mit einem gewissen Charme.

Die Sage der Klemmbach-Hexe

Der Namensgebung stand eine weit verbreitete Geschichte aus der Zeit der Hexen und Fabelwesen um Müllheim Pate. Anno 1599 wurden in Freiburg die letzten Hexenverbrennungen durchgeführt. Dabei standen auch 2 Hexen aus Mulinhaimo, dem heutigen Müllheim, am Pranger. Der Name der Stadt leitet sich vom althochdeutschen ab und hat seinen Ursprung in der Vielzahl von Mühlen, die sich einst entlang des Klemmbachs befanden.

Man munkelt und erzählt sich heute, dass eine davon die KLEMMBACH-HEXE war, diese am Klemmbach zwischen Niederweiler und Müllheim ihr Unwesen trieb und Alt und Jung das Fürchten lernte.

Dabei verfingen sich vor allem kleine Kinder in ihr Netz, dass sie regelmäßig in den Nachtstunden um den Februar um den Klemmbach spannte. Erst durch den Mut der Müllheimer Bürger konnte die Hexe in eine Falle gelockt werden und dem Schafott zugeführt werden.

Heute nach mehr als zwei Jahren umfasst der Verein mehr als 40 aktive Mitglieder, davon 14 Kinder und mehr als 15 passive Mitglieder.