Musikverein Feldberg e.V.

Wer sind wir?

Wir sind ein gemeinnützig anerkannter Βlasmusikverein, der im Jahre 1921 von blasmusikbegeisterten Dorfbewohnern auf Initiative von Blasmusikern aus Wies gegründet wurde. Als Hauptaufgabe ist das musikalische Wirken im Dorf und für das Dorfleben festgelegt, ausgeschlossen wurden politische Aktivitäten. Dennoch lässt es sich der Verein nicht nehmen, dass an öffentlichen Veranstaltungen und Empfängen der Stadt und dem Dorf mitgewirkt wird. Ein großes Ziel ist die Förderung der musikalischen Ausbildung auf dem Gebiet der Blasmusik.

Mittlerweile sind nicht nur Feldberger Bläserinnen und Bläser im Orchester. Bedingt durch die geringe Einwohnerzahl von Feldberg und dem guten Ruf im musikalischen Bereich, sind z .Zt. über 40% der Aktiven aus benachbarten Gemeinden.

Das Aktivorchester besteht aus ca. 28 Bläserinnen und Bläsern. Die Jugendausbildung wird in Kooperation mit qualifizierten Lehrkräften vorgenommen. Als Ergänzung zur Ausbildung und Vorbereitung auf das Aktivorchester besteht ein Jugendorchester in Kooperation mit dem benachbarten Musikverein Eggenertal.

Der Verein hat auch noch fördernde Mitglieder, die es durch einen jährlichen Beitrag, Mithilfe bei Festivitäten etc. ermöglichen, qualifizierte Leiter, gute Noten, Instrumente und eine Einheitskleidung zu haben. Neben diesen Einnahmen wird der Verein auch durch Fördermittel von Land und Stadt sowie Spenden unterstützt.

Geleitet wird der Verein von einem Team aus dem 1. geschäftsführenden Vorstand, einem 2. Vorstand für den Wirtschaftsbereich und einem 2 Vorstand für den musikalischen Bereich. Daneben gibt es gewählte Mitglieder für die Finanzen und das Protokoll, sowie 4 Beisitzer.

Wir sind auch in der glücklichen Lage 3 Ehrenvorstände in den Reihen der Aktiven zu haben.

Was tun wir?

In gemeinsamen Proben werden neue Stücke für Kirchen- bzw. Hallenkonzerte oder das Jahresprogramm einstudiert und vorbereitet. Diese wurden von einem Musikausschuss und dem musikalischen Leiter ausgewählt und den Aktiven zur Meinungsäußerung vorgestellt . Die Stücke sollen auch von dem Jüngsten (derzeit 12 Jahre) und vom Ältesten (derzeit 80 Jahren ) gespielt werden können. Wir stufen uns als Mittelstufenorchester ein. Das bestehende Reportoir besteht aus traditioneller Blasmusik, klassischer Musik, moderner Blasmusik, bis hin zu den Klassikern der Blasmusik.
Kurz vor Konzerten werden intensive Probenwochenenden durchgeführt.

An Jubiläen von Vereinsmitgliedern überbringt der Verein musikalische Grüße. Verstirbt ein Mitglied, wirkt das Orchester an Beerdigungsfeiern mit. Neben der Musik gibt es selbstverständlich auch gesellige Aktivitäten; dies beginnt bei regelmäßigen Festivitäten bis hin zu Vereinsausflügen.

Wir unterstützen auch unsere Mitglieder bei ihren wohltätigen Aktivitäten wie z.B. Weihnachtsmarkt, Weihnachtsansdacht, Apfelsaftfescht.

Sehr wichtig ist für uns das Werben für den Nachwuchs, denn der demographische Wandel und der Medienüberfluss sind auch im Dorf deutlich spürbar.

Wann und wo tun wir es?

Unsere regelmäßigen Proben finden derzeit Dienstags im Gemeindesaal Feldberg statt, beginnen um 20:00 Uhr und dauern 2 Stunden. Jährlich werden von uns Feste veranstaltet, bei denen die musikalische Unterhaltung nicht zu kurz kommt. Dies ist im ersten Halbjahr das traditionelle Maiwecken und der Vatertagshock auf dem Stalten und im zweiten Halbjahr alle 2 Jahre das Waiefescht im Hof der Familie Rosskopf, Unsere Konzerte finden im jährlichen Wechsel mit dem ortsansässigen Gesangverein, abwechselnd an Weihnachten und im Frühjahr statt.

Warum tun wir es?

Der Spaß am gemeinsamen Musizieren ist uns auch nach über 90 Jahren noch nicht abhanden gekommen. Wir bringen uns ein in das aktive Dorfleben, wo es selbstredend ist, dass ehrenamtliche Aufgaben übernommen werden und das Gemeinwohl einen sehr hohen Stellenwert hat. Die Gemeinde und Stadt bietet uns Unterstützung, insbesondere in dem zur Verfügung stellen des Proberaums. Dafür ist es für uns eine Selbstverständlichkeit zu den verschiedenen Anlässen zu spielen. Als Musikverein in unserem Dorf haben wir eine kulturelle Aufgabe, die wir das Jahr über gerne wahrnehmen