Narrenzunft Müllemer Hudeli e.V.

Ob Singen oder Tanzen, Theater oder Musik, Geschichte oder Dialekt, in Müllheim findet ihr für diese viele Tätigkeiten einen Verein. Und dieser heißt Narrenzunft Müllemer Hudeli e.V. Ach so, ihr habt gedacht wir sind nur ein Fasnachtsverein? Richtig, genau das sind wir. Und weil Fasnacht so phantasievoll und abwechslungsreich ist, sind wir das auch.

Bereits seit 1958 haben wir Hudeli es uns zur Aufgabe gemacht, närrisches Brauchtum in Müllheim zu hegen und zu pflegen. Und unser Pflegekind hat sich prächtig entwickelt. Mit unseren Veranstaltungen prägen wir die 5. Jahreszeit wie keine andere Zunft in Müllheim.

Unser alljährliches Zunftabendprogramm erfreut sich auch jenseits der Grenzen von Müllheim großer Beliebtheit. Dies mag auch daran liegen, dass der Narresome, genauso wie die alten Hasen, immer wieder mit Humor und Witz den Nagel auf den Kopf treffen.

Auch unser Fasnachtsumzug lockt Jahr für Jahr weit über 2.500 Hästräger in das Herz des Markgräflerlandes zum bunten Schaulaufen der schwäbisch-alemannischen Fasnacht und zahlreiche Müllheimer kramen ihre Nachtwäsche aus, um am »Schmutzige Dunnschtig« an unseren Hemdglunkiumzug zu kommen. Beide Veranstaltungen enden mit einem bunten, närrischen Treiben auf den Straßen.

An unserem Kinderball sind selbst die Kleinsten die Größten wenn die Hudelis zu Spiel und Spaß ins Bürgerhaus einladen.

Ihr seht, wir Hästräger haben allerhand zu tun an den närrischen Tagen. Ob Hudeli, Gardemaidle, Wiiküfer oder Eichwaldgeischt, Hand in Hand packen alle mit an, wenn die Fasnachtszeit vor der Türe steht. Ob auf oder hinter der Bühne, jeder kann sich mit einbringen, denn helfende Hände sind auch bei uns gerne gesehen.

Aber nicht nur in Müllheim sind wir gerne gesehen. Auch unsere Narrenfreunde in ganz Baden freuen sich über unseren Besuch. Denn zwischen Hexen und Teufeln sind wir mit unserem Zunftruf »Suff dr Wii – Hudeli«, gern gesehene Gäste. Mit unserer Narrenschleuder sorgen wir für Stimmung bei den Zuschauern und drehende Köpfe bei den Insassen. Im Logele führen wir Hudelis den Wein mit und mit dem Schellebängel kündigen wir schon von weitem unser Kommen an. Unsere Wiiküfer verführen die Gäste mit ihrem selbst gemachten Wein den sie aus ihren Holzkrügen ausschenken. Ihr Schurz und das Küferhemd zeigen welchem Handwerk sie zugetan sind. Halb lachend, halb ernst begrüßt der Eichwalgeischt sein Gegenüber. Denn nur jenen die den Wald achten und schätzen ist der Geist auch wohl gesinnt. Die Anderen aber neckt er mit seiner »Geisterei«.

Natürlich sind wir auch ohne Häs närrisch und gesellig. Ob am Vatertagshock oder am »Flohmarkt für alle Daheimgebliebenen« auch unterm Jahr laden wir unsere Freunde gerne ein.

Und um uns selbst nicht zu vergessen treffen auch wir uns immer wieder gerne zu allerlei Sitzungen Ausflügen und Hüttenwochenenden. Ob für Jung oder Alt, Singels oder Familien, es gibt genügend Gelegenheiten unserem Hudelihuus einen Besuch abzustatten. Schließlich sagen wir bereits nach Fasnacht – ein leises – »s’goht degege«!

Die Hudeli wurden 1958 gegründet und haben zur Zeit ca. 400 Mitglieder